Ein Einblick in das Leben von Śrīla Narottama dāsa Ṭhākura

Narahari Cakravartī

product-cover

0.99 EUR

Language
German
Narrator
Sudevī Devī Dāsī
Length
31 minutes

Narottama dāsa Ṭhākura (geboren ca. 1466), auch bekannt als Ṭhākura Mahāśaya, ist ein Gauḍīya Vaiṣṇava-Heiliger, der kṛṣṇa-bhakti in Indien weit verbreitete. Er war der Sohn von König Kṛṣṇānanda Datta und Nārāyaṇī Devī. Nach dem Tod seines Vaters vertraute er seine königlichen Pflichten dem Sohn des ältesten väterlichen Onkels an und ging nach Vṛndāvana.

Narottama ist vor allem für seine hingebungsvolle Poesie bekannt, in der er emotional intensive Gefühle gegenüber Rādhā und Kṛṣṇa beschreibt. Seine Lieder Śrī rūpa-mañjarī pāda und *Śrī guru-caraṇa-padma„ werden immer noch täglich in allen ISKCON Tempeln gesungen.

“Die Gebete von Narottama Dāsa Ṭhākura„, sagte Śrīla Prabhupāda, “kommen direkt von der spirituellen Ebene. Alleine ihr Klang ist völlig spirituell. Selbst wenn man die Sprache nicht versteht, sind seine Lieder sehr wertvoll. Ihr Klang ist wie Donner, den jeder hören und deuten kann. Narottamas Lieder sind wie Donner, der unsere harten Herzen sprengt."

Hier ist eine Biographie dieser bedeutenden Persönlichkeit.

  • Kapitel 1: Der Prinz von Kheturī
  • Kapitel 2: Sehnsucht nach den Vaiṣṇavas
  • Kapitel 3: Studienzeit in Vṛndāvana
  • Kapitel 4: Zurück in Kheturī
  • Kapitel 5: Das erste Gaura-Purṇimā-Festival
  • Kapitel 6: Narottamas Kīrtana
  • Kapitel 7: Narottamas theologische Bedeutung
  • Kapitel 8: Die letzten Jahre